Rossignol - Sin 7

Für all die, denen der Super 7 oder der Soul 7 zu Fett sind, gibt es nich einen kleinen Bruder. Einen schmalen Bruder, der nicht ganz so breit geraten ist. Der aber genauso gut abrockt wie die großen Brüder. Nämlich den Sin 7, der seit dieser Saison nun auch mit dem Airtip und dem Airtail ausgestattet ist. Wie gesagt, er ist ein wenig dünner, hat aber immer noch gute 98 mm unter dem Fuß. Auf der Piste hat er damit natürlich ein bisschen mehr Griff und Führung als der Soul und der Super 7. Aber Offpiste geht er natürlich auch noch wunderbar, dreht sehr leicht und ist daher das perfekte Gerät für die kleinen Brüder, also für all die, die etwas leichter gebaut sind, nicht ganz so kräftig sind und nicht 80 oder mehr Kilogramm auf die Waage bringen. Daher kommt er auch bei vielen Mädels richtig gut an.

Unser Fazit:
Wenn ihr ein großer Bruder seid und gerne ein bisschen mehr auf und nicht ganz so oft neben der Piste unterwegs seid, dann ist der Sin 7 mindestens eine Sünde wert. Seid ihr der kleine Bruder oder vielleicht eine Schwester, dann sündigt so oft ihr könnt und setzt auf den Sin 7. Und wenn ihr gerne Touren geht, vergesst den Sin 7 nicht.

Meinungen der Tester:
- Ein abfahrtsorientierter Freeride-Tourer, der sich super bei weichen Bedingungen auf der Piste fahren lässt
- Ein sehr guter Allrounder
- Fährt besonders gut auf der Piste, macht aber auch im Gelände immer noch eine gute Figur
- Solider Ski ohne markante Schwächen
- Schöner, wendiger Allrounder, der leicht zu fahren ist
- Für alle, die einen pistenorientierten Allroundski haben möchten

Daten:
Taillierung: 128-98-118 mm
Radius: 17 m (180 cm)
Längen: 164, 172, 180, 188 cm
Gewicht: 4,2 kg pro Paar

Gelesen 1367 mal
Artikel bewerten
(1 Stimme)

empfohlene Artikel

Anmeldung



Google AdSense

Telemarkfreunde

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online