Hermann Maier war in der internationalen Skiszene eine absolute Größe. Berühmt wurde er aber nicht nur durch seine zahlreichen Erfolge, sondern 1998 bei den Olympischen Spielen in Nagano durch eine spektakulären Sturz in der Abfahrt des Kombinationswettbewerbs. Drei Tage später holte er dann auf sensationelle Weise Gold im Super-G. Mittlerweile hat der Österreicher seine Karriere beendet und fährt nur noch privat Ski - und das am liebsten auf Telemarkski.
Und weiter geht es mit unseren Interviews aus der Telemarkszene. Wer beim Tuxer Opening auf den bequemen Rentierfellen vor dem Bergans Zelt zum Sitzen kam, ist vielleicht auch mit dem sympathischen Bergans/K2 Athleten Lothar Hofer aus Österreich ins Gespräch gekommen.
Im Rahmen des Openings und Telemark-Weltcups in Hintertux wurde einige interessante Dinge angestoßen, die jetzt veröffentlicht wurde. Unter anderem Berichte über die Rennen auf verschiedenen Sendern und ein Interview mit Tobi Müller. Wir haben hier mal die Links gesammelt.
Mann gegen Mann. Und Frau gegen Frau. Die direkten Duelle beim Parallel-Sprint sorgten für einen spektakulären Abschluss des FIS-Weltcups der Telemarker in Hintertux. Bei den Männern setzte sich am Ende Weltmeister Tobias Müller in einem packenden Finale gegen den Schweizer Nicolas Michel durch, bei den Frauen freute sich die überragende Amelie Reymond (Schweiz) über ihren dritten Sieg im dritten Rennen auf dem Hintertuxer Gletscher.
Telemark – eine Sportart für Traditionalisten oder ewig Gestrige? Mitnichten. Wer am Samstag die weltbesten Telemarker beim zweiten Sprintrennen des FIS-Weltcups am Hintertuxer Gletscher beobachtete, wurde eines besseren belehrt. Denn was die besten Telemarker der Welt da mit freier Ferse zeigten, war beeindruckend und spektakulär. Aber es wurde bei perfekten äußeren Bedingungen nicht nur hochklassiger Sport von den über 50 Startern aus zwölf Nationen geboten, sondern es war auch überaus spannend.
Philippe Lau und Amelie Raymond – so heißen die beiden Sieger am ersten Tag des FIS-Telemark-Weltcups in Hintertux. Auf einer besten präparierten Piste, aber bei nicht ganz so optimalen Wetterbedingungen oben auf dem Hintertuxer Gletscher setzten sich der Franzose und die Schweizerin in der Sprintdisziplin durch, hatten nach den beiden Wertungsdurchgängen die jeweils beste Zeit aufzuweisen und freuten sich, als sie am bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen standen.
Der zweite FIS-Telemark-Weltcup ist eröffnet. Anschließend wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde in Lanersbach die Startnummern für die Läufer ausgelost. Höhepunkt der kurzweiligen Veranstaltung war der Einsatz von Weltcup-Gesamtsieger Tobias Müller als Schuhplattler.

Das DSV Telemark Team startet mit drei neuen Gesichtern in die bevorstehende WM Saison. Nach dem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr wird das Auftaktrennen des FIS Skiweltcups Telemark vom 28. bis 30. November erneut auf dem Hintertuxer Gletscher stattfinden. Saisonhöhepunkte für das deutsche Team sind neben der WM im amerikanischen Steamboat auch der Heimweltcup am Oberjoch.

Wir sind schon in Hintertux angekommen und haben schon mal die Lage gecheckt. Das Wetter war zumindest bis zum Mittag prächtig. Der Schnee ist noch nicht in den von uns erhofften Massen gefallen, aber die Pisten sind richtig gut präpariert. Wir haben schon mal die ersten Schwünge gezogen.
Wer hat Lust, mit uns am nächsten Wochenende in Hintertux ein wenig Telemark zu fahren zu fahren. Im Rahmen des Telemark-Openings sind wir vor Ort und stehen euch zur Verfügung.

empfohlene Artikel

Anmeldung



Google AdSense

Telemarkfreunde

Aktuell sind 114 Gäste und keine Mitglieder online