Er ist siebenfacher Junioren-Weltmeister, gewann im vergangenen Jahr drei WM-Titel bei den Senioren und ist der aktuell Führende im Gesamtweltcup. Dennoch war Tobi Müller (SC Fischen) am Samstagmorgen vor dem Start bei den deutschen Telemark-Meisterschaften im Kleinwalsertal, bei der unter anderem Athleten aus Deutschland Ungarn, der Schweiz, Tschechien und Frankreich teilnahmen, so nervös wie selten.
Die Ski- und Snowboard-Fahrer trauten ihren Ohren nicht. Als sie am Freitag Morgen oben aus der Bahn der Kanzelwand stiegen, da hallten ihnen Begriffe wie Pussy Foot, Cuba Libre, Caipirinha, Bloody Mary oder auch Skrew Driver entgegen.
Zuerst am Mittwochabend. Dann noch mal am Donnerstagmorgen. Überall wuselte jemand herum, hatte eine Frage, probierte, checkte, wechselte noch einmal, weil die Größe nicht passte – doch Chaos oder Durcheinander? Keine Spur. Die Hähne hatten im Stall alles Griff.
Das Telemarkfest im Kleinwalstertal steht unmittelbar vor der Tür. Auch wir von telemarkfriends werden vor Ort sein. Zwar nicht mit unserem Zelt, sondern wir werden uns einfach mal unter die zahlreichen Teilnehmer des Festivals mischen.
Und weiter geht es mit unserer Interviewserie. Dieses Mal haben wir - kurz vor dem Telemarkfest im Kleinwalsertal - bei Elmar Müller angeklopft und wollten von ihm wissen, warum dieser Event so ein Dauerbrenner ist.
Auf großer Reise waren wieder einmal Knobi und seine Jungs. Letztes Jahr ging es Richtung Lofoten, jetzt nach Kashmir. Was uns Tobi, Tobi, Knobi und Hitzi zu erzählen haben, könnt ihr hier lesen.
Für die beiden Allgäuer Telemarker hat sich die Reise in die USA bereits vor dem letzten Rennen mehr als gelohnt. Jonas Schmid geaing mit einem zweiten Platz eine erneute Podiumsplatzierung. Der Weltcupführende Tobias Müller wird nach Problemen am Sprung vierter.

Beim zweiten Classic in Steamboat Springs (USA) sind die beiden deutschen Athleten erneut Bestzeiten gefahren. Tobias Müller konnte dies in einen Sieg ummünzen, Jonas Schmid wurde allerdings aus der Wertung genommen.

Tobias Müller und Jonas Schmid sind in Steamboat Springs (USA) beim Weltcup auf den ersten und zweiten Rang im Classic gefahren.

Und weiter geht es in unserer Interview-Serie. Dieses Mal haben wir uns Weltcup-Fahrer Jonas Schmid aus dem Telemark Team Germany herausgepickt und ihn mit Fragen gelöchert. Wer gerne wissen möchte, was daran so toll ist, im Telemarkstil durch den Stangenwald zu rasen, der wird es hier erfahren. 

empfohlene Artikel

Anmeldung

Google AdSense

Telemarkfreunde

We have 115 guests and no members online